Fütterung

Als Futtergrundlage dient das qualitativ hochstehende Heu vom eigenen Betrieb sowie das Gras der Weiden. Auch das Stroh wird Hof eigen produziert. Als Kraftfutter steht jedem Pensionär nach Wunsch zweimal täglich ein Liter Hypona-Mischung, Hafer oder gequetschte Gerste zur Verfügung. Sind auf den Winterweiden nur noch wenige Grashalme zu finden, stehen den Pferden ganztags Heuraufen mit Heunetz zur Verfügung. Um der Ernährung des Pferdes möglichst gerecht zu werden, beginnt die Fütterung morgens um halb sieben Uhr und endet nachts mit der letzten Stallkontrolle um elf Uhr. Während des Aufenthaltes im Stall steht den Pferden dauernd Stroh zur Verfügung.