Landwirtschaft


Philosophie

Der Boden ist die Basis unserer Nahrungsmittelproduktion und der bäuerlichen Existenz. Er "gehört" dem Bauern - und steht ihm trotzdem nur leihweise zur Verfügung. Wir meinen damit, dass die vorhergehenden Generationen Sorge dazu getragen haben und wir verpflichtet sind dasselbe zu tun, damit ein gesunder Boden erhalten und an unsere Nachkommen weitergegeben werden kann.

 

Bodenschonende Massnahmen sind uns sehr wichtig:

  • Wenig Pflugeinatz
  • Planzenschutz nach Schadschwelle
  • Massvoller Düngereinsatz, v.a. Hofdünger aus Mist und Gülle
  • Keine schweren Maschinen
  • Angepasster Maschinenpark

 


Grossviehmast

 

Gut 50 Munis leben auf dem Birkenhof. Sie dienen der Fleischproduktion und werden unter dem Label Terra Suisse (Migros) vermarktet. Als Futterbasis dient hofeigene produzierte Grassilage und Silomais.


Ackerbau

 

Auf den Ackerflächen bauen wir nach den Richtlinien von IP-Suisse in einer siebenjährigen Fruchtfolge Zuckerrüben, Getreide, Mais und Kleegras an. Die Zuckerrüben werden jeweils per Bahn Bahn nach Frauenfeld in die Zuckerfabrik transportiert und dort zu Zucker weiterverarbeitet. Die Getreidearten umfassen Brotgetreide wie Weizen, Triticale und Urdinkel. Als Abschluss der Fruchtfolge dienen die dreijährigen Kleegrasmischungen der Gesundung und Erholung des Bodens nach der ackerbaulichen Nutzung und liefern wertvolles Heu für Pferde und Rinder.


Mutterkühe & Milchkuh Chantal

 

Auch einige Mutterkühe leben auf dem Birkenhof. Zusammen mit der Milchkuh „Chantal“ dürfen sie täglich auf die frische Weide im Sommer. Die bereits 17jährige „Chantal“ (Bild rechts) ist die ehemalige Spitzen-Milchkuh des Betriebs. Jetzt darf sie ihr Rentenalter auf dem Birkenhof geniessen. Sie hat einen ganz besonderen Charakter und wir erfreuen uns noch immer täglich über eine stattliche Menge Milch, welche für den hofeigenen Konsum und die Kälberfütterung gebraucht wird.